Tell FIFA: no political symbols.                 

Yes to Sports, No to Politics

 

the thrill of victory

the agony of defeat

the good of letting all compete

Let All Play

German_3.png

Kurzfassung:

Der lesbische, schwule, bisexuelle, transgender (LGBT) Regenbogen gehört nicht auf die Ausrüstung der Spieler oder das Feld im Fußball.

 

In internationalen Fußballspielen haben die Vereinigten Staaten und die Irische Republik verlangt, dass die Spieler einen LGBT-Regenbogen auf ihren Trikots tragen müssen. England verlangte von den Spielerinnen, dass sie LGBT-Regenbogenschnürsenkel auf ihren Fußballschuhen tragen mussten.  Einige Teams haben verlangt, dass der Kapitän eine LGBT Regenbogen-Kapitänsbinde tragen muss. Einige haben den LGBT-Regenbogen auf der Eckfahne platziert.

 

Der LGBT-Regenbogen ist ein politisches Symbol. Die Spielregeln des International Football Association Board (IFAB) besagen, "Die Ausrüstung darf keine politischen, religiösen oder persönlichen Slogans, Botschaften oder Bilder aufweisen." (Gesetz 04.5). Das Ausrüstungsreglement der FIFA ergänzt, dass dies auch ein Verbot eines "politischen oder ähnlichen Symbols" beinhaltet (Artikel 8.3). Die FIFA muss ihre eigenen Regeln durchsetzen.

 

Nicht jeder ist mit den Anliegen des LGBT-Regenbogens einverstanden. Spieler, die es abgelehnt haben, den LGBT-Regenbogen an internationalen und Ligaspielen zu tragen, wurden schikaniert und sind nun in Gefahr, in ihrer Karriere benachteiligt zu werden.

Die FIFA und IFAB tragen die Verantwortung dafür, dass die Spieler nach ihren Fußballfähigkeiten und nicht nach ihren politischen oder religiösen Ansichten beurteilt werden. Niemand sollte verpflichtet werden, ein politisches Symbol zu tragen, mit dem er nicht einverstanden ist.

Zu denjenigen, die mit der Politik des LGBT-Regenbogens nicht einverstanden sind, gehören einige religiöse Gläubige ebenso wie diejenigen, die sich der Bedrohung widersetzen, die der Transgenderismus für Mädchen und Frauen für den Fußball darstellt. Diese und andere Personen sollten nicht vom Fußball ausgeschlossen werden, nur weil sie Meinungen vertreten, die im Widerspruch zu LGBT-Fürsprechern stehen und umgekehrt. 

 

FIFA und IFAB müssen sicherstellen, dass alle willkommen sind.

Erforderliche Maßnahmen

1

FIFA

Disziplinteams, die politische Symbole, einschließlich des LGBT-Regenbogens, an keinem Teil der Ausrüstung, der Schutzausrüstung oder der Kapitänsbinde platzieren.

2

FIFA

Fairness und Integration unterstützen.

 

(Siehe den vollständigen Bericht, "Fünf Empfehlungen, um sicherzustellen, dass alle willkommen sind.")

3

IFAB

Überarbeitung der Spielregeln, um politische Symbole auf Eckfahnen, allen anderen Feld- und technischen Geräten sowie auf dem Feld und in der unmittelbaren Umgebung auszuschließen.

(Siehe Diskussion der Gesetze 01.8 und 01.13 im vollständigen Bericht.)

#FußballNichtPolitik

"Die Ausrüstung darf keine politischen, religiösen oder persönlichen Slogans, Botschaften oder Bilder aufweisen."

IFAB

Die Spielregeln

Regel 04. 5

den vollständigen Bericht
 
auf Englisch

#LetAllPlay

Fifa-Front-Cover_31Dec.jpg

Fußballschuhe, Uniformen und Eckfahnen sind für den Fußball, nicht für die Politik.

Schnüren Sie sich zusammen, um das Spiel zu gewinnen, nicht die Politik.

Lesen Sie die Kurzfassung auf: